LOSSAU_LogomitSchrift_frei

THERAPIEANGEBOT

 

Psychotherapeutische Behandlung
nach Untersuchung, Diagnostik und Beratung in folgenden wissenschaftlich anerkannten psychotherapeutischen  Verfahren:
-  Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie
-  Psychotherapeutische Krisenintervention
-  Entspannungsverfahren (autogenes Training, Progressive Muskelrelaxation)
-  Psychosomatische Grundversorgung


Medikamentöse Therapie

bei entsprechender Indikation (Schlafstörungen, Depressionen, Angststörungen, etc.)

 

Störungsbilder und Therapieschwerpunkte
-  Persönliche, partnerschaftliche und berufliche Krisen
-  Depressionen
-  Stress / Burn-out Syndrome / Mobbing
-  Ängste (soziale Ängste, Panikattacken, Phobien)
-  Essstörungen
-  Schlafstörungen
-  Posttraumatische Belastungsstörungen
-  Psychosomatische Erkrankungen
-  ADHS im Erwachsenenalter
-  Chronische Schmerzen
-  Suchterkrankungen
-  Psychotherapeutische Behandlung sexueller Funktionsstörungen
-  Seelische Probleme während und nach der Schwangerschaft
-  Persönlichkeitsstörungen / Neurosen / Zwänge

 

Weitere Tätigkeitsschwerpunkte
-  Neurologische und psychiatrische Untersuchung, Diagnostik und Behandlung
-  Psychotherapeutische und medikamentöse Behandlung in der Schwangerschaft und nach der Geburt Ihres
Kindes (Zusammenarbeit mit der LMU Priv. Doz. Dr. Eva Dr. Meisenzahn, Spezialambulanz für
Wochenbettpsychosen)
-  Psychiatrische und neurologische Begutachtung
-  Dozententätigkeit Universität Regensburg
-  Mitglied der Prüfungskommission der Regierung von Oberbayern zur Approbationsprüfung psychologischer
Psychotherapeuten(-innen)

 

Ablauf
Wie läuft die Therapie ab?
Zunächst wird eine ausführliche Kranken- und Lebensgeschichte, die Anamnese, erhoben und ggf. eine körperliche und neurologische Untersuchung  durchgeführt. Die Basis aller psychotherapeutischen Behandlungsverfahren ist das therapeutische Gespräch. Die Behandlung erfolgt in Einzelgesprächen, die in der Regel 50 Minuten dauern. Normalerweise sitzen sich Patient und Therapeut gegenüber. In bestimmten Situationen kann sich der Patient aber auch auf die „berühmte“ Couch legen.

Wir können zunächst fünf sogenannte probatorische Sitzungen durchführen, um dann gemeinsam zu entscheiden, ob eine längerfristig angelegte psychotherapeutische Behandlung angezeigt ist. Um die krankheitsauslösenden Konflikte zu erkennen und psychotherapeutisch zu bearbeiten, ist ein längerer Zeitraum erforderlich. Individuell können zwischen 25 bis 100 Sitzungen notwendig sein, um das Therapieziel zu erreichen. Anfangs wird durchschnittlich 1-2 x pro Woche therapiert, im weiteren Verlauf können die Intervalle auch verlängert werden.

Bei akuter Krisenintervention sind in der Regel nur wenige Sitzungen erforderlich.

 

Kosten
Die Honorierung richtet sich nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie ist ein anerkanntes Verfahren und die Behandlungskosten werden in der Regel von allen privaten Krankenversicherungen übernommen. Die Kostenerstattung hängt von dem mit Ihrer Versicherung vereinbarten Leistungsumfang ab, weshalb die Kostenübernahme vor Therapiebeginn abgeklärt werden sollte.

Sie erhalten zum Monatsende eine Privatrechnung, die Sie, wie jede andere Arztrechnung auch, bei Ihrer Versicherung oder bei der Beihilfe einreichen können.

Leider kann die Behandlung in einer Privatpraxis noch nicht mit den gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet werden. Selbstverständlich können Sie die Kosten auch als Selbstzahler zu individuellen Konditionen übernehmen. Wenn Sie mehr wissen möchen, schicken Sie uns einfach eine E-Mail: